Chronik 2001-2005

2001
Am 24. März hielten wir unsere Generalversammlung.
Mitgliederstand per 31. 12. 2000 - 220 Mitglieder
darunter 57 aktive Sängerinnen und Sänger
 
Nach den Neuwahlen setzte sich die Vorstandschaft wie folgt zusammen.
1. Vorsitzender: Horst Nicklis 2. Vorsitzender: Walter Mohr
1. Schriftführerin: Dagmar Nicklis 2. Schriftführerin: Jolante Pilarski
1. Kassiererin: Ursula Schlomann 2. Kassiererin: Eva Reuther
Beisitzer:
Walfried Reuther, Günter Müller, Heide Anton,
Bernhard Reuther, Frieda Manz

Revisoren:
Eberhard Lauer, Gerda Riegel-Dittmann
Presse- und Notenwart:
Eberhard Lauer
Terminplan
 
Datum
Was
Wo
08.01.2001
Neujahrsempfang der Chorgemeinschaft
Gaststätte „Vogelwiese“
14.01.2001 Neujahrsempfang Ortsvorsteher ( Wir singen) Gemeinschaftshaus Ruchheim
27.02.2001 Faschingskehraus Gemeinschaftshaus Ruchheim
17.03.2001
Konzert „Frühling nach Noten“
Pfalzbau Ludwigshafen
24.03.2001 Generalversammlung mit Neuwahlen  
30.04.2001
Tanz in den Mai SPD Ruchheim (Wir singen)
Gemeinschaftshaus Ruchheim
06.05.2001
Familiennachmittag mit Ehrungen
Gemeinschaftshaus Ruchheim
02.06.2001
Tages-Vereinsausflug
Trier
10.06.2001
Singen zur goldenen Konfirmation
ev. Kirche Ruchheim
23.06.2001
Grillfest der Chormitglieder
Autobahnmeisterei Ruchheim
24.06.2001
Freundschaftssingen bei „Concordia“ Schifferstadt
- 125 Jahre -
08.07.2001

Brunnenfest Maxdorf BASF-Siedlung (Wir singen)

 
14.09-18.09.
Kerwe Ruchheim
Eigenes Kerwezelt
13.10.2001
Ausflug nach Esthal, Abschluss in Hambach  
25.11.2001
Totengedenken (verstorbene Mitglieder)
Friedhofhalle Ruchheim
01.12.2001
öffentliche Weihnachtsfeier
Gemeinschaftshaus Ruchheim
 
27.02.2001 Faschingskehraus im Gemeinschaftshaus Ruchheim
Im gut besuchten Gemeinschaftshaus standen 4 Stunden Frohsinn und Tanzen an.
Mit Büttenreden wurden die Tanzpausen überbrückt.
Die Tanzgarde der "Schlosshogger" aus Ruchheim sorgte für Gardetanz der 1. Klasse.
Dagmar Nicklis führte gekonnt durch den Abend. Die "Trödler aus Iggelheim"
sorgte für stimmungsvolle Musik.
 
Die Tanzgarde der "Schlosshogger"
Doris Mohr in de "Bütt"
 
Die Ruchheimer Polonaise
 
Horst und Dagmar Nicklis bei einem Sketsch
Dagmar: Ich mächt bloß emol wisse, wo moin Alde heit widder steckt.
Der Kerl iss dauernd unnerwegs. Genau wie soin Vadder sellemols.
 
17. März 2001 Frühlingskonzert der Lucia Chöre im Pfalzbau Ludwigshafen
Zum 35-jährigen Jubiläum des Seniorenchorsder Stadt Ludwigshafen, hielt der „ Frühling nach Noten“
Einzug in den Pfalzbau. Eine unbeschreibliche Atmosphäre herrschte in dem voll besetzten Konzertsaal
mit mehr als 1000 Besuchern. Ein großartiges Ereignis und erfolgreiches Frühlingskonzert.
Die Lucia Chöre ( der MGV-u.Frauenchor Ma-Rheinau, der gem. Chor des MGV Ma- Lindenhof,
der GV Ma-Neuhermsheim und die Chorgemeinschaft Ruchheim)
erhielten sehr viel Lob und Anerkennung für ihre musikalischen Darbietungen.
Stürmischer Applaus gebührte auch unserer Dirigentin, die das alles arrangierte und einstudierte,
sowie Adrian, Raphael und Patricia Lewczuk und dem Gastensemble Familie Ungureanu aus
Freinsheim für ihre musikalische Unterstützung.
Motiviert und voller Stolz erfreuten wir uns an der Begeisterung des Publikums……
 
06. Mai 2001 Familiennachmittag mit Ehrungen
Einmal im Jahr veranstaltet die Chorgemeinschaft ihren Familiennachmittag
mit Liedvorträgen und kleinen Sketchen bei Kaffee und Kuchen.
In diesem Jahr ehrte die Chorgemeinschaft ihre langjährigen Chorsänger.
25 und 50 Jahre aktives Singen! Diese besondere Auszeichnungen konnten
an diesem Tag vom Vereinsvorsitzenden Horst Nicklis und Otmar Honold vom
Deutschen Sängerbund vorgenommen werden. Die goldene Sänger-Ehrennadel
erhielt unsere Sängerin Elsa Bartels für 50 Jahre aktives singen.
Jeweils die silberne Sänger-Ehrennadel für 25 Jahre aktives Singen erhielten:
Sängerin Frieda Manz, Mathilde Ehringer, Erika und Robert Newczerzal.
Es wurden außerdem noch 19 passive Mitglieder für 25 Jahre treue Mitgliedschaft
mit Urkunde und einem Present ausgezeichnet.
In der ChorPfalz steht
Konzertanter Nachmittag bei der Chorgemeinschaft Ruchheim 1975
Am Wahlsonntag, dem 6. Mai 2001, fand sich die Chorgemeinschaft 1975 Ruchheim im voll besetzten Gemeinschaftshaus Ruchheim zu i hrem traditionellen Familiennachmittag zusammen. In diesem Rahmen wurden 20 passive Mitglieder für 25-jährige Treue zum Verein ausgezeichnet. Sie erhielten aus der Hand des 1. Vorsitzenden Horst Nicklis neben der Urkunde auch die silberne Vereinsnadel sowie ein Präsent. Die musikalische Gestaltung des Nachmittags lag in den Händen der Chorleiterin Lucia Lewczuk. Der Vereinschor präsentierte mit dem »Finkenwalzer« oder »Was glänzet der Frühling« verschiedene Frühlingsweisen, ausgezeichnet einstudiert von der Chorleiterin Lucia Lewczuk und am Klavier begleitet von Adrian Lewczuk, der auch die anderen Darbietungen der Chorgemeinschaft gekonnt begleitete. Daneben standen auch nicht nur Chorsängern bekannte Lieder wie »Die kleine Bergkirche« oder »Wenn die Sonne erwacht in den Bergen« und Weinlieder auf dem Programm. Neben dem Vereinschor wirkte der MGV »Concordia« 1861 Waldsee mit, der im ersten Teil ein tierisches Potpourri aus Liedern wie zum Beispiel dem »Froschkonzert« zum Besten gab. Nach der Pause wusste der MGV Waldsee mit den »Phantastischen Abenteuern des Don Quijote« zu gefallen. Dieser Chor durfte, ebenso wie die gastgebende Chorgemeinschaft Ruchheim,  nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen. Der MGV Waldsee brachte nun noch »Der Jäger aus Kurpfalz« zu Gehör, während die Chorgemeinschaft das Lied »Der Tag war schön« vortrug, in dem die Dirigentin Lucia Lewczuk sehr gut mit ihrem Sologesang gefiel. (EBERHARD LAUER)
 
 
02.06.2001 Tages-Vereinsausflug nach Trier
Mit einem voll besetzten Bus ging es in diesem Jahr nach Trier
Die Stadt wurde vor mehr als 2000 Jahren unter dem Namen Augusta Treverorum
(ab der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts Treveris) gegründet und beansprucht
den Titel der ältesten Stadt Deutschlands.
 
Rast mit Weck, Worscht und Woi
 
 
 
Andächtig hört man dem Orgelspiel im Trierer Dom zu
Der Trierer Dom ist die älteste Bischofskirche Deutschlands.
Stellprobe mit Gesang im Trierer Dom
24.06.2001
Freundschaftssingen bei „Concordia“ Schifferstadt
 
 
 
 
 
13.10.2001 Ausflug nach Esthal, Abschluss in Hambach
Mehr Bilder in der Bildergalerie: 
Ausflug Esthal 2001 (hier anklicken)
In Esthal befindet sich das Kloster St. Maria, einem Haus der Kongregation
der Schwestern vom Göttlichen Erlöser (Niederbronner Schwestern),
Das Kloster St. Maria mitten im Pfälzerwald ist ein Ort, um in der Stille zu sich selbst zu finden.
 
 
 
Der Abschluss in Hambach
 
 
 
So ein Tag, so wunderschön wie heute ...........................................
1. Dezember 2001 Weihnachtsfeier mit Theater
 
  
2001 Theaterstück „Nur keine Aufregung“
Ein heiteres Weihnachtsspiel in einem Aufzug von Oskar Sauer
Bernhard Reuther, Alexandra Theis, Peter Schuler, Heide Anton, Karin Ehlert
Zum Inhalt: 
Ein Haupttreffer in der Lotterie kann Nerven kosten. Das Los ist weg,
die Gewinnummer stimmt nicht, Susi hat bereits ihre Stellung gekündigt und der
teure Wein ist auch schon getrunken.
Aufregungen und Verwechslungen im Theaterstück „Nur keine Aufregung“ amüsierten
die Gäste gegen Ende des Programms.
Die Inszenierung erfuhr durch einen gekonnten und unverstellten Auftritt der Darsteller
um die Regisseurin Irma Reuther beinahe reale Tragik.

Das Publikum genoss dieses kurzweilige, lustige Stück mit lang anhaltendem Beifall.
Am Ende waren Theaterspieler und das Publikum rundum zufrieden.
Sie hatten einen musikalisch angenehmen Abend und fröhliche Stunden verbracht.
 2002  
Am 16. März hielten wir unsere Generalversammlung.
Mitgliederstand per 31. 12. 2001 - 212 Mitglieder
darunter 52 aktive Sängerinnen und Sänger
Terminplan
 
Datum
Was
Wo
12.02.2002  
Fasnacht-Kehraus
Gemeinschaftshaus Ruchheim
16.03.2002
Mitgliederversammlung
Gaststätte "Vogelwiese“
20.04.2002
„Frühlingsfest“ Gauersheim 
 
19.05.2002
Waldfest „Germania“ Mutterstadt 
Waldfesthalle Mutterstadt
08.06.2002
SPD Ruchheim 100 Jahre 
Gemeinschaftshaus Ruchheim
14.06.2002
Brunnenfest BASF-Siedlung Maxdorf
Maxdorf
23.06.2002
2. Paul-Münch-Brunnenfest
Schlossplatz Ruchheim
20.07.2002
Grillfest der Chormitglieder
 
14.09-17.09.
Kerwe Ruchheim
Eigenes Kerwezelt
29.09.2002
Familiennachmittag
Gemeinschaftshaus Ruchheim
12.10.2002
Halbtagesausflug
Schifffahrt auf dem Neckar
18.10.2002
140 Jahre Gesangverein Ruchheim
Gemeinschaftshaus Ruchheim
24.11.2002
Totengedenken (verstorbene Mitglieder)
Friedhofhalle Ruchheim
30.11.2002
Sängerkreis Ludwigshafen Adventssingen
Dannstadt-Schauernheim
07.12.2002
öffentliche Weihnachtsfeier
Gemeinschaftshaus Ruchheim
08.12.2002
Adventskonzert
Mannheim-Neuostheim
St. Pius Kirche
31.12.2002
Silvestertanz
Gemeinschaftshaus Ruchheim
12.02.2002
Fasnacht-Kehraus
im Gemeinschaftshaus Ruchheim
Begrüßug: 1. Vorsitzender Horst Nicklis.
Ich begrüß euch alle, wie ihr do unne hockt,
schäh gesteilt oder mit bunte Hiet uffem Kopp,
habt hoffentlich gute Laune all do unne,
denn heit wird g`feiert, getanzt un g`sunge.
Selbscht die Prominenz is vertrete,
hallo ihr Müller`s, Giro`s, Schmitt`s, Heiser`s – un wie se alle heße.
Aus Frankfurt will ich unser Fans noch Grüße,
die sind extra wege uns a`gereist, die Sü´ße.
Mei trübe Aage sehn unser Dirigentin mit ihrm Mann
die Fra iss schuld, daß die Chorgemeinschaft Ruchhem so gut singe kann.
 
 
Ansage: Dagmar Nicklis
Jetzt wolle mir kä Zeit verliere, ich derf Eich präsentiere,
viele goldische Mädle mit Temperament in de Bäh,
die Tanzen schun seid Woche un machen des immer noch so schäh.
Drauße stehn se in Reih un Glied un wardde,
uffs Stichwort: –  vun de Schloßhogger  die Schlossgarde.
Ansage: Dagmar Nicklis
Do gibt’s e paar Dame, die finden des gar net schlecht,
uns uff zu kläre iwweres eigene Geschlecht.
Awwer net efach so mit gebabbel un aus,
die henn iwwer de Text e paar Note gemolt un machen e Liedel draus.
Mit em Narhallamarsch wolle mir se begrüße,
unser figurbewußte Fraue, die süße. 
20.04.2002
„Frühlingskonzert“ Gauersheim
Huldigung an "schönste Jahreszeit"
GAUERSHEIM: Frühjahrskonzert beim Männergesangverein
Der Männergesangverein und fünf Gastchöre huldigten am Samstagabend mit einem beschwingten Konzert dem Frühling, der allerschönsten Jahreszeit. - Nach einjähriger Pause, in der die Gauersheimer Halle saniert wurde, kamen die Sänger in dem nun strahlend hellen Saal wieder zusammen. Lieder über die erwachende Natur, von Liebe, Wein und Lebensfreude, doch auch zarte, wehmütige Weisen trugen neben dem MGV Gauersheim die gemischten Chöre aus Dannenfels, Einselthum, Frankeneck, Marienthal und Ludwigshafen-Ruchheim vor.
Vorsitzender Hans Gittelmann hob hervor, dass der Frühling erst richtig beginne, wenn der MGV Gauersheim sein Konzert veranstalte. Gudrun Scherrer, Vizepräsidentin des Pfälzischen Sängerbundes, überbrachte Grüße des Präsidenten und des Sängerkreises Kirchheimbolanden. Sie ehrte mit dem Schillerzitat: "So selten kommt der Augenblick im Leben, der wahrhaft wichtig ist und groß", Karl Emmel für 50-jähriges sowie Herbert Bender und Erhard Schröder für 25-jähriges Engagement als aktive Sänger. Klaus Krämer und Klaus Lorentz wurden für 40 Jahre passive Mitgliedschaft im Verein ausgezeichnet. Verbandsbürgermeister Axel Haas legte allen jungen Leuten ans Herz, die Gesangvereine mit Leben zu füllen. Der ruhige und innige Liedvortrag des MGV Gauersheim (Dirigentin Anja Hartmetz) zu Beginn des Konzertes wurde leider sehr beeinträchtigt durch störende Nebengeräusche, die sich erst im Laufe des Abends legten. Zwischen all den anderen gemischten Chören nahm der gastgebende MGV eine Sonderstellung ein: Er hat sich all die Jahre hindurch bis heute als reiner Männergesangverein behaupten können. Das Publikum genoss die vollen Stimmen und die Klangfarbe, die  nur einem Männerchor eigen ist. Zum ersten Mal war der gemischte Chor aus Frankeneck (Dirigent Peter Clemens) Gast in Gauersheim. Der starke Chor verfügt mit 40 Sängern und Sängerinnen über ein kräftiges Stimmenpotential und riss mit seiner frohen Ausstrahlung und den temperamentvollen Liedern das Publikum mit.
Ebenfalls kräftigen Applaus erntete die an Sängern starke Chorgemeinschaft Ruchheim (Dirigentin Lucia Lewczuk), die seit Jahren freundschaftlich mit Gauersheim verbunden ist. Schwung, Daseinsfreude und Heiterkeit strahlten die Sänger aus. Beide Chören demonstrierten deutlich, wie wichtig es ist, dass Sänger mit ihrem Innersten am Singen beteiligt sind.
Die anderen bedeutend kleineren Chöre hatten es nach dieser imponierenden Stimmgewalt natürlich schwer, zu bestehen. Doch mit nur halb so vielen Sängern aus Dannenfels und Einselthum (Dirigentin Gudrun Scherrer) sowie Marienthal (Dirigent Achim Thorn) sangen sie ebenso engagiert, aufmerksam und gut artikuliert und trugen mit ihren gut artikulierten Liedern genauso zu dem gelungenen Abend bei. Den Sängern des MGV Gauersheim gelang zum Ausklang des Konzertes noch eine besondere Überraschung. Unternehmungslustig stachen sie - im Seemannskostüm - in See und ernteten großen Jubel. Brausenden Applaus bedachte ihnen ihre Zugabe, der "Bajazzo". Mit dem gefühlvollen, weich und ausgewogenen Liedvortrag hatten sich die Sänger selbst übertroffen. (iri)
RON - RHEINPFALZ ONLINE, Mittwoch, 24. Apr , 03:45 Uhr
 19.05.2002 
Waldfest „Germania“ Mutterstadt in der Walderhohlungsstätte Mutterstadt

 22. und 23.Juni.2002
Wir luden ein zum 2. Paul-Münch-Brunnenfest.
Am Samstag ab 18 Uhr gemütlicher Abend
Am Sonntag ab 11 Uhr buntes Chorprogramm

Vor 6 Jahren wagten wir erstmals, eingebunden in das Projekt „Singende Kurpfalz“
vom  badischen und hessischen  Sängerkreis  ins Leben gerufen, unser 1. Singen am
Paul-Münch-Brunnen. Der Paul-Münch-Brunnen, einer der schönsten Plätze in Ruch-
heim, wurde zum Gedenken an den Mundartdichter Paul Münch, der in Ruchheim gebo-
ren wurde, geschaffen. Mit unserer kulturellen Veranstaltung wollen wir Paul-Münch
gedenken und feiern.  
Mitwirkende Chöre
 Gesangverein 1862 Ruchheim e.V.
GV BASF-Siedlung Maxdorf 1949 e.V.
„ Lucia Chöre“
GV Ma.-Neuhermsheim 1952 e.V.
MGV 1896 Ma.-Rheinau e.V.
Gemischter Chor des MGV Rheinau
MGV 1886 Ma.-Lindenhof e.V.
Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V.
 
 
 
Presse zum Brunnenfest 2002
Huldigung an Paul Münch in Ruchheim -
Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 feiert 2. Brunnenfest
Am Sonntag, dem 23. Juni, feierte die Chorgemeinschaft Ruchheim unter dem Vorsitz von Horst Nicklis bei strahlendem Wetter ihr 2. Brunnenfest. Gemeinsam mit sechs Gastchören aus Ludwigshafen und Mannheim huldigten sie dem bekanntesten Einwohner Ruchheims, dem Pfälzer Mundartdichter Paul Münch. Zu Beginn der Veranstaltung sprach der Sozialdezernent der Stadt Ludwigshafen, Fritz Heiser, Grußworte im Namen der Stadtverwaltung vor knapp 280 Gästen. Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, die nicht kommen konnte,  wünschte der Chorgemeinschaft telefonisch einen angenehmen Verlauf.
Zu Beginn sang die Chorgemeinschaft Ruchheim das »Loblied auf die Pfalz«. Es folgten gelungene Liedvorträge der Gastchöre, der GV 1862 Ruchheim mit seinem Vizechorleiter Fritz Strahberger, der GV der BASF-Siedlung Maxdorf unter Leitung von Tanja Koch. Der GV 1952 MA-Neuhermsheim, die Frauen und Männer des MGV 1896 MA-Rheinau und der gemischte Chor des MGV 1886 MA-Lindenhof stellten sich bravourös unter der gemeinsamen Dirigentin Lucia Lewczuk vor. Zum krönenden Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung sangen die »Lucia«-Chöre gemeinsam vor der imposanten Kulisse des Ruchheimer Schlosses, wobei die Chöre dieses Wahrzeichen von Ruchheim geschickt in die Aufstellung mit einbezogen. Mit »Wenn die Sonne erwacht in den Bergen« oder »Hello Dolly« aus dem gleichnamigen Musical, stellten sich die »Lucia«-Chöre mit den ca. 180 Sängerinnen und Sängern den begeisterten Zuhörern imposant dar. Am Klavier begleitete Adrian Lewczuk, Sohn der Dirigentin und ausgezeichnet als 1. Bundespreisträger für Begleitung am Klavier, die Chöre. »Der Tag war schön« mit spontanem Solopart der Dirigentin Lucia Lewczuk und »Dankeschön und auf Wiedersehn«, was auch den vielen Helfern galt, waren die letzten Klänge des 2. Paul-Münch-Brunnenfestes der Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V..
EBERHARD LAUER
Am 29.09.2002 veranstalteten wir unseren traditionellen Familiennachmittag
unter dem Motto "Musik und Mode"
Mit einer großen Modenschau von der Modestube Schreiber aus Limburgerhof
überraschten wir unsere Gäste im vollbesetzten Gemeinschaftshaus Ruchheim.
Die Kuchentheke, gestiftet von unseren Sängerinnen und Sängern sowie von Gönnern
unseres Vereins konnte sich sehen und munden lassen.
 
Unserer Elli jedenfalls hat die Stimmung gefallen.
Die Lose für die große Blumentombola waren schnell vergriffen
und jeder Blumentopf fand seinen Gewinner.
 
Den Erlös der Tombola, wird spontan gespendet an die Flutopfer im Hochwassergebiet
von Schmiedeberg um damit einen kleinen Beitrag zur Hilfe leisten zu können.
 
Wir entschieden uns für den Schulhort in Schmiedeberg und spendeten 375,00 €.
Dankesbrief des Schulhortes
 
Am 12. Oktober 2002 fuhren wir mit dem Bus nach Heidelberg und stiegen
dort auf ein Schiff das uns den Neckar bis nach Neckarsteinach und wieder zurück brachte.
Mehr Bilder hier klicken!
30.11.2002 Adventskonzert vom Sängerkreis Ludwigshafen
Selbst Stehplätze waren Mangelware beim »Konzert zum Advent«,
veranstaltet vom Sängerkreis Ludwigshafen am 30. November 2002 in der
katholischen Pfarrkirche St. Michael in Dannstadt
. 
 Otmar Honold, Vorsitzender des Sängerkreises Ludwigshafen, würdigte
den außergewöhnlich guten Zuspruch seitens der Sänger sowie
der Konzertbesucher. Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates von St. Michael,
Johannes Beck, nannte das Konzert einen Kontrapunkt
zur Musikberieselung auf den Weihnachtsmärkten. Insgesamt acht Chöre
aus Stadt und Land nahmen unter der Gesamtleitung von Kreischorleiter
Wolfgang Sieber teil. Den Orgelpart mit Improvisationen über »Wachet auf, ruft
uns die Stimme« und »Tochter Zion« hatte Eberhard Moeller übernommen.
Im anspruchsvollen Konzertprogramm dominierten die themenbezogenen
Kompositionen wie die Kantate zum 1. Advent »Machet die Tore weit«
von Georg Philipp Telemann, geboten vom Gemischten
Chor des »Liederkranzes« Edigheim unter Leitung von Dieter Scheithe.
»The No Names«, ebenfalls »Liederkranz« Edigheim,sang
«Ain't no mountain high enough« (Arr. Dieter Scheithe/Stephen Adams/Fritz Ihlau).
Den Satz «Jerusalem« mit einem Bass-Solo von Alfred Kern gestaltete
der gemischte Chor des MGV Mundenheim, dirigiert von Siegfried Salten.
Cornelius Fauth leitete den Frauenchor des MGV »Frohsinn« Mutterstadt
bei den Sätzen von Gerhard Wind »Mit dem Herrn fang alles an« und »Ich bete
an die Macht der Liebe«. Den Auftakt bildete der gemischte die Chorgemeinschaft
Dannstadt mit dem Kanon »Ehre sei Gott in der Höhe«
und Peter Batzler am Dirigentenpult. Klaus Matejcek ließ Friedrich Silchers
»Sanktus« gemeinsam von MGV Schauernheim mit
»Germania« Fußgönheim erklingen. »Das ist die stillste Zeit im Jahr« sang der
gemischte Chor des MGV »Liederkranz« Mundenheim, geleitet von Irmgard Löb.
Den Willy-Trapp-Satz »Lobt den Herrn der Welt« gestaltete
die Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V., dirigiert von Lucia Lewczuk.
Die Kollekte ging zugunsten der Deckenerneuerung
von der Kirche St. Michael in Dannstadt.( aus der »Rheinpfalz«) 
 
Weihnachtsfeier der Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V., am 07.12.2002 !
Im vollbesetzten Gemeinschaftshaus Ruchheim begannen wir mit den 3 Liedern „Macht hoch die Tür“, „Lasst uns froh und munter sein“ und „O Tannenbaum“ unsere Weihnachtsfeier in diesem Jahr, denn der Nikolaus hatte sich für den Anfang zur Weihnachtsfeier angemeldet. Mit den Kindern zog er dann ein und der Knecht Ruprecht begleitete ihn. Nach Gedichtaufsagen und dem Verteilen der Geschenke ging der Nikolaus von der Bühne und der Chor stellte sich auf und mit dem Lied „Lobt den Herrn der Welt“ begann die konzertante vorweihnachtliche Feier. Dagmar Nicklis hat die Ansage unserer Liedbeiträge übernommen. Zur Einleitung trug sie einen selbst gedichteten Beitrag vor: „Wenn man durch die Straßen geht, vor Fenstern fremder Häuser steht, um sich an dem Anblick zu erfreuen, wie schön geschmückt alles ist und die Lichter wie bei einem Spiegel in unseren Augen leuchten, zieht Wärme in die Gemüter ein, Weihnachten wird bald sein ………“. Es folgten „Dies ist ein großer Tag“, „Wenn ich ein Glöcklein wär“ und „Die Himmel rühmen“. Gerda Riegel-Dittmann las anschließend eine Weihnachtsgeschichte vor. Mit dem Lied “O Lord hear my prayer” wurde eine kleine Geschichte eingeleitet das von Sängerinnen und Sängern vorgetragen wurde, eine Kerzengeschichte mit Tanzeinlagen und Liedern. Gleich im Anschluss sang der Chor den vierstimmigen Satz „Glaube Liebe Träume“. Es folgte eine kurze Pause. Danach erfreuten wir uns an den Klängen des Drehorgelduos Werner und Heinrich, die diese Instrumente beherrschen und uns durch die Weihnachtszeit führten. Dann wurde das Weihnachtsgeschenk der Chorgemeinschaft Ruchheim für die Chorgemeinschaft Ruchheim enthüllt mit den Worten von Dagmar Nicklis: Wir machen uns heute selbst ein Geschenk, was uns künftig zu Auftritten andernorts und bei Chorreisen ständiger Begleiter sein wird. Doch wer könnte es besser beschreiben, was sich dahinter verbirgt, als ein erfahrener Mann, mit großem Musikverständnis und der Begabung zu musizieren, was ihm schon manche Auszeichnung einbrachte. Sie kennen ihn alle als Sohn unserer Dirigentin, der selbst Chöre leitet und uns nun bei unserer Geschenkübergabe behilflich ist, Adrian Lewczuk. Welche Möglichkeiten sich uns mit diesem Piano in Zukunft eröffnen, wird Adrian  Lewczuk uns nun veranschaulichen. Mit dieser Anschaffung  – ein E-Piano – danken wir unseren Chormitgliedern für die gemeinsame Zeit in einem gemeinsamen Interessengebiet. Mit den Liedbeiträgen „Zeit ist ein Geschenk“, „Oh, Herr, welch ein Abend“ und „Tochter Zion“ beendeten wir diese vorweihnachtliche Feier.
31.12.2002 Silvestertanz am
Im ausverkauften Gemeinschaftshaus wurde bis in die Morgenstunden ausgiebig getanzt.
Der 1. Vorsitzende Horst Nicklis lobte alle Helfer, die an diesem Abend bis in die Nacht
gearbeitet haben. Trotz bestelltem Büffet, hatten die Damen in der Küche Teller
wie am Fließband zu spülen.
Die Idee mit den Wunderkerzen auf der Käseplatte und dem Mettigel, war Klasse.
Das Essen, die Musik das Duo "Silvie Silvester" und der gesamte Ablauf war
wirklich eine große Leistung aller Helfer.
  
 
 
 
 
 
 2003
Terminplan
 
Datum
Was
Wo
04.03.2003
Fasnacht-Kehraus
Gemeinschaftshaus Ruchheim
10.03.2003
Liederabend mit Vokalensemble "LYRA vom Nationaltheater St. Petersburg Russland
Gemeinschaftshaus Ruchheim
30.04.2003
Singen zum "Tanz in den Mai"
Gemeinschaftshaus Ruchheim
11.05.2003
Familiennachmittag mit Ehrungen
Gemeinschaftshaus Ruchheim
 
 
Wir gratulieren der MGV 1903 Limburgerhof
zum 100 jährigem Geburtstag
 
28.06.2003
Singen beim Stadtfest in Ludwigshafen
 
05. und 06. Juni 2003
Konzertreise an die Mosel nach Ernst
 
12.07.2003
Grillfest der Chormitglieder
 
19.09-22.09.
Kerwe Ruchheim
Eigenes Kerwezelt
12.10.2003
Schlachtfest für die "Lucia-Chöre"
Gemeinschaftshaus Ruchheim
23.11.2003
Totengedenken (verstorbene Mitglieder)
Friedhofhalle Ruchheim
06.12.2003
öffentliche Weihnachtsfeier mit Ehrung Lucia Lewczuk für 20 Jahre Dirigententätigkeit
Gemeinschaftshaus Ruchheim
10.03.2003
Liederabend mit Vokalensemble "LYRA"
vom Nationaltheater St. Petersburg Russland.
Aus dem Liederabend wurde ein "KONZERT"
Im vollbesetzten Gemeinschaftshaus begeisterte
das hochkarätige, professionelle Gesangensamble aus St. Petersburg
mit traditionellen, geistlichen, russischen Werken und überzeugten
in heimatlichen Kleidern.
 
Die Chorgemeinschaft Ruchheim eröffnete das Konzert mit 8 Liedbeiträgen,
danach entführte uns  die "Lyra" nach Russland.
Ein gelungener Abend , ein gelungenes Konzert.
15.03.2003
Generalversammlung mit Neuwahlen
Nach den Neuwahlen setzte sich die Vorstandschaft wie folgt zusammen.
1. Vorsitzender: Horst Nicklis   2. Vorsitzender: Walter Mohr
1. Schriftführerin: Dagmar Nicklis  2. Schriftführerin: Jolante Pilarski
1. Kassiererin: Ursula Schlomann   2. Kassiererin: Siglinde Ixmann
Beisitzer:
Walfried Reuther, Lore und Bernd Häuselmann, Heide Anton,
Bernhard Reuther, Frieda Manz

Revisoren:
Eberhard Lauer, Gerda Riegel-Dittmann
Presse- und Notenwart:
Eberhard Lauer
Referent für Mitgliedswesen:
Eberhard Lauer
Der Mitgliedsstand 217 Mitglieder, davon 57 Aktive
 
05. und 06. Juni 2003{C}
Konzertreise der Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V.
Vom 5. bis 6. Juni führte die Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 gemeinsam mit
dem Gesangverein Neuhermsheim anlässlich des 20-jährigen Chorleiterjubiläums
der Dirigentin Lucia Lewczuk ihre zweite Konzertreise an die Mosel durch.
Diesmal ging es auf die andere Moselseite nach Ernst in die Nähe von Cochem.
Auf der Hinreise wurde in Müden ein Zwischenhalt zu
einer Planwagenfahrt durch die Weinberge eingelegt.
Am Landhotel "Ringelsteiner Mühle" gab es zur Mittagszeit einen
deftigen Erbseneintopf -natürlich hausgemacht- mit Würstchen und Brot. 
Anschließend ging es weiter in die Hotels. Am
Abend testeten die Sängerinnen und Sänger die Akustik in der Pfarrkirche zu Ernst,
 
da die Chöre am nächsten Vormittag die heilige Messe mitgestalteten.
Der Gottesdienst  wurde mit »Lobt den Herrn der Welt« von Willy Trapp nach
dem bekannten »Trumpet Voluntary« eröffnet. Neben verschiedenen Gesängen
aus Taize sangen die Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 und der Gesangverein Mannheim-
Neuhermsheim u.a. »Dona pacem, Domine« von Manfred Bühler und als Sanctus
das »Heilig, heilig« aus der Schubert-Messe. Voller Freude über den tollen
Chorgesang ließ Pfarrer Farbowsky die sonntägliche Predigt ausfallen und las
zwischen den Chordarbietungen Texte aus der heiligen Schrift. Zum Abschluss
des Gottesdienstes wurde das Spiritual »O Herr, welch' ein Morgen« gesungen, in
dem Ernst Feistl und Sara Roth den Solopart übernahmen. Pfarrer Farbowsky verabschiedete
die Chöre mit dem Wunsch, die nächste Konzertreise wieder in einen
Ort auf der anderen Moselseite zu machen, der ebenfalls zu seiner Pfarrei gehört.
Im Anschluss an die heilige Messe sangen die Chöre noch ein paar Lieder,
darunter auch einige afrikanische. Die Gemeinde war von den gesanglichen
Darbietungen so begeistert, dass vor der Kirche weitere Zugaben gegeben werden mussten.
Am Nachmittag folgte eine Schifffahrt
auf der Mosel von Cochem nach Alken, auf der die Chöre ebenfalls einige Lieder sangen.
Dort wurden die Sängerinnen und Sänger von Herrn Hammes an der Schiffsanlegestelle
zu einer Weinprobe in sein Weingut abgeholt.
Die erfolgreiche Jubiläums-Konzertreise endete mit einem leckeren Tresterbraten-Essen.
Eine Kleingruppe überraschten unsere Dirigentin Lucia Lewczuk:
mit dem Lied "Es gibt Millionen von Chöre".
Im Sopran: Frieda Manz und Gerda Riegel – Dittmann
Im Alt:       Hildegard Früauf und Dagmar Nicklis
Im Bass: Edgar Früauf, der gleichzeitig mit seiner Gitarre begleitet hat.
Im Tenor:   Horst Nicklis und Eberhard Lauer
Walter Mohr spielte auf seiner Mundharmonika
Mehr Bilder hier klicken 2003 Mosel
28. Juni 2003 
Singen beim Stadfest auf der Bühne vorm Bismarckzentrum
27. bis 29. Juni 2003
Drei Tage feierte die Stadt ihr Jubiläum "150 Jahre Stadtrechte" auf den Straßen und Plätzen.
Wir gratulierten mit 4 LIedbeiträgen gekonnt angesagt von Dagmar Nicklis.
Liedansage Stadtfest 150 Jahre LU
"Wir feiern gerne Feste"
In der Pfalz, werden Feste gefeiert wie sie fallen.
Dabei wird geschunkelt, bei viel Musik und Wein.
Und heute wollen wir zum Stadtjubiläum unsere musikalischen Korken knallen lassen.
Das ist ein Grund lustig zu singen und fröhlich zu sein, denn "Wir feiern gerne Feste".
"Zeit ist ein Geschenk"
Gerade bei Feierlichkeiten denkt man oft darüber nach, wie doch die Jahre kommen und gehen.
Vieles hat sich in den 150 Jahren in Ludwigshafen entwickelt,
neue Stadtteile entstanden und fanden in der Zeit ihre Entwicklung.
"Zeit ist ein Geschenk". denken wir dabei an uns, unsere Kinder und unsere Stadt,
in der wir unsere Zeit verbringen.
"Loblied auf die Pfalz"
Umgeben von grünen Wäldern, stolzen Burgen, lachenden Mädchen und Reben voller Wein,
liegt unsere Stadt im schönen Pfälzer Land, deren Menschen den Frohsinn im Blut haben.
Und bei Leberknödel, Saumagen, Handkäs und Wein, kehrt jeder gern ein.
Darum lebe die Liebe, der Wein, die schöne Pfalz am Rhein,
mit dem Loblied auf die Pfalz, in der die Stadt Ludwigshafen und wir unsere Heimat haben.
 
 
19. Juli 2003
Grillfest für Chormitglieder
Gut besucht wurde das angebotene Grillfest.
Fast alle Sängerinnen und Sänger mit Familie
liesen sich das Grillgut und die mitgebrachten Salate
schmecken. Die Stimmung war sehr gut und es ging
bis spät in die Nacht.
Der Vorstand Horst Nicklis und Dagmar Nicklis
bedankten sich bei Heide und Helmut Anton
für die Bereitstellung Ihres Hofes.
 
Zu späterer Stunde kamen noch Frau Lewczuk und ihr Mann
zum Mitfeiern, es wurde gesungen und viel gelacht.
Mehr Bilder hier klicken 2003 Grillfest
06. Dezember 2003
Öffentliche Weihnachtsfeier
mit Ehrung Lucia Lewczuk für 20 Jahre Dirigententätigkeit
Die diesjährige Weihnachtsfeier stand ganz im Zeichen vom Dirigentenjubiläum
von Frau Lewczuk. Wir feierten "20 Jahre Dirigententätigkeit in Ruchheim".
Dazu hat sich viel Prominez angesagt.
Die Laudatio sprach Fritz Heiser,
 Grußworte kamen vom Ortsvorsteher Günter Heil
sowie von Richard Kopp vom Sängerkreis Ludwigshafen.
Die Gratulation für die Chorgemeinschaft sprach Dagmar Nicklis
Liebe Frau Lewczuk
Zu Ihrem Jubiläum möchte Ihnen jedes einzelne Chormitglied gratulieren.
Denn nicht oft, wird ein Chor über so viele Jahre durchgehend von einer Person begleitet und geführt.
Viel Zeit investieren Sie, selbst im Urlaub denken Sie an uns und planen anstehende Auftritte,
lassen Ideen reifen, um Ihre Chorarbeit vielfältig, zeitgemäß und interessant zu gestalten.
Mit großem Stolz und Respekt sagen Ihnen daher die Menschen, denen Sie mit Ihrem Einsatz
und Ihrer Führungskraft vertrauensvoll zur Seite stehen, Ihnen ereignisreiche Zeiten mit
Chorgesang und zwischenmenschlichem Engagement bereichern,
DANKE
Verbunden mit Lob und Anerkennung und unserer Achtung gegenüber
Ihrer Tätigkeit als Dirigentin der Chorgemeinschaft, überreicht Ihnen unser 1. Vorsitzender Herr Horst Nicklis
die Jubiläumsurkunde der Chorgemeinschaft Ruchheim.
Die Urkunde wird vervollständigt, mit einem schriftlichen Chorgruß und den Unterschriften
aller aktiven Chormitglieder. Ein Jubiläum gleicht einem runden Geburtstag.
Zu so einem Anlass trifft man sich zu Kaffee und mit Geburtstagskerzen geschmückten Kuchen.
Den Kaffee müssten Sie selber Kochen, die Kerzen, 20 Stück an der Zahl schmücken die Bühne
und der Kuchen, ist zu Ihrem Anlass eine Torte.
Abgerundet wird so ein Festtag mit einem Präsent.
Unsere Konzertreise im Sommer an die Mosel, dem erinnerungsreichen Fotoalbum
und unserem gedichteten Lied für Sie, was wir intern vortrugen,
waren kleine Freuden, um den heutigen Festtag einzuleiten.
Lassen Sie sich nun von uns überraschen.
Dieses Anschauungsstück zeigt in etwa, was Sie erwartet.
Wir haben es zwar nicht ganz so hinbekommen, wie es in Natura aussieht, aber fast.
In diesem Haus sollen Sie eine unbeschwerte, ganz private Zeit mit Ihrem Mann genießen.
Dazu, müssen wir Sie wegschicken. Nicht so weit und mit Termin nach Ihrer Wahl.
Die Chorgemeinschaft überreicht Ihnen einen Gutschein, der Sie nach Dannenfels,
das Tor zum Donnersberg einlädt. Zu einem dirigentenfreien Schlemmerwochenende
für 2 Personen in das Hotel – Restaurant Bastenhaus.
Erholen Sie sich gut und lassen Sie die Seele baumeln.
Und hier ist das erforderliche Taschengeld dazu, was die Chormitglieder gespendet haben.
Abschließend wünschen wir Ihnen Zeiten der Freude und musikalisch geprägte Stunden und Jahre,
mit uns und allen Menschen, denen Sie sich hingeben.
DANKE für die erlebnisreiche Zeit in den 20 Jahren.
Dann kam der Nikolaus zu den Kindern.
 
Nach der Pause war Premiere mit dem
heiteren Einakter: „Die Christbaumwette“, von Waltraud Götz.
 
    
In dem Theaterstück „Die Christbaumwette“ von Waltraud Götz, 
wurde die Geschäftstüchtigkeit mit einer guten Tat verbunden.
Sepp, der Waldbesitzer und Christbaumverkäufer, trug dazu bei.
In dieser Rolle sahen wir Bernhard Reuther.
An seiner Seite, seine Frau Liesel.
Bei uns in der Chorgemeinschaft führen wir sie unter dem Namen Heide Anton.
Ausgeheckt wurde die Christbaumwette beim Wirt Toni.
Bei uns in Ruchheim ist er der Mann vom Schreibwarengeschäft, Günter Müller.
Profitiert hat das junge Ehepaar von der Wette.
Bis heilig Abend können sie sich überlegen, wer welchen Baum schmückt.
Vielleicht hat Christel eine Idee, sie wurde dargestellt von Claudia Beier.
Es könnte aber auch ihr Mann Jürgen einen guten Einfall haben,
gespielt von Peter Schuler.
Wie im Leben ist es auch auf der Bühne, es gibt immer Arbeiten im Verborgenen.
Erledigt werden sie bei der Theatergruppe von dem Mann für alle Fälle, Rolf Schuler.
Im Hintergrund für uns Zuschauer und dennoch alle Fäden in der Hand und stets das letzte Wort
hatte bei der Theatergruppe der Chorgemeinschaft Ruchheim wie seid vielen Jahren
wieder unsere Regisseurin Irma Reuther.
 
 
 2004
Terminplan
 
Datum
Was
Wo
11.01.2004
Singen beim Neujahrsempfang des Ortsvorstehers
Gemeinschaftshaus Ruchheim
24.02.2004
Fasnacht-Kehraus
Gemeinschaftshaus Ruchheim
05.03.2004
Mitgliederversammlung
 
08.03.2004
Liederabend mit Vokalensemble "LYRA vom Nationaltheater St. Petersburg Russland
Gemeinschaftshaus Ruchheim
19.03.2004
 
Benefizkonzert der Lucia-Chöre in Mannheim-Pfingstberg für "Menschen in Not" für die Kinder in Moldavien  
20.03.2004 Benefizkonzert der Lucia-Chöre in Ludwigshafen-Ruchheim für "Menschen in Not" für die Kinder in Moldavien  
21.03.2004 Benefizkonzert der Lucia-Chöre in Mannheim-Neuhermsheim für "Menschen in Not" für die Kinder in Moldavien  
24.04.2004 Frühlingsfest in Gauersheim  
09.05.2004
Familiennachmittag mit Ehrungen
Gemeinschaftshaus Ruchheim
26.06.2004
Grillfest der Chormitglieder
 
 
10.07.2004
Singen beim Serenadenabend
in Frankeneck
Ortsschild Frankeneck
11.07.2004
Singen beim Brunnenfest in Maxdorf
 
17.07.2004
Singen beim Pfarrfest St. Josef in Mannheim-Lindenhof
 
17.09-20.09.2004
Kerwe Ruchheim
Eigenes Kerwezelt
10.10.2004
Schlachtfest für die "Lucia-Chöre"
Gemeinschaftshaus Ruchheim
21.10.-24.10.2004
Konzertreise der "Lucia-Chöre"
an den Lago Maggiore
 
21.11.2004
Totengedenken (verstorbene Mitglieder)
Friedhofhalle Ruchheim
04.12.2004
öffentliche Weihnachtsfeier
Gemeinschaftshaus Ruchheim
31.12.2004
Silvestertanz
Gemeinschaftshaus Ruchheim
19.03.2004
Benefizkonzert der Lucia-Chöre in Mannheim-Pfingstberg
für "Menschen in Not" für die Kinder in Moldavien
 
 
 
20.03.2004
Benefizkonzert der Lucia-Chöre in der ev. Kirche Ruchheim
für "Menschen in Not" für die Kinder in Moldavien
Die Chöre GV 1952 Ma- Neuhermsheim, Männer- und Frauenchor MGV 1862 Ma-Rheinau  
und  die Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V. sangen 3 Tage lang für „Menschen in Not“
und konnten der Schirmherrin Luitgard Schmitt am Ende ihrer Konzert-Tournee 
einen Scheck von 5.110.—Euro überreichen.
09. Mai 2004
Familiennachmittag mit Ehrungen
 
 
10.7.2004
Singen beim Serenadenabend in Frankeneck
Ortsschild Frankeneck
 
17.09-20.09.2004
Kerwe in Ruchheim und die Chorgemeinschaft Ruchheim ist dabei mit einem
eigenen bewirteten Zelt und beim Umzug mit einem Kerwewagen
 
 
 
 
21. bis 24. Oktober 2004
Konzertreise der "Lucia-Chöre"
an den Lago Maggiore
Vom 21. bis 24. Oktober 2004 führten die Lucia-
Chöre (bestehend aus der Chorgemeinschaft
Ruchheim 1975, dem Gesangverein
Mannheim-Neuhermsheim 1952 und dem
MGV 1896 Mannheim-Rheinau mit seinem
Frauen- und Männerchor) eine Konzertreise
an den Lago Maggiore durch.
Neben der Besichtigung der Borromäischen Inseln
und einer Fahrt mit der Centovalli-Bahn
nach Locarno
standen natürlich auch Auftritte auf dem Programm.
Bei den Führungen wurden im Konzertsaal des Borromeo-Palastes
auf der Isola Bella
und in der Wallfahrtskirche Re
die Akustik getestet.
Durch den anwesenden Priester wurden die Mitreisenden im Angesichte
des Fresco der stillenden Madonna gesegnet.
Im Rahmen eines internationalen Chorfestivals,
das die Stadt Verbania gemeinsam mit dem Coro Lago Maggiore
veranstaltete, fand in der Kirche St. Leonardo in Verbania-
Pallanza  ein Konzert statt.
Der gastgebende Chor (Leitung: Maestro Lietta Don
Pierino) eröffnete den Abend mit fünf italienischen Weisen.
Anschließend sang der Lucia-Chor unter ihrer bewährten
Dirigentin Lucia Lewczuk verschiedene Lieder, u.a.
»Lobt den Herrn der Welt« von Henry Purcell
und »Die Ehre Gottes aus der Natur« von
Ludwig van Beethoven. Es kamen aber auch
Melodien in italienischer Sprache zum Vortrag.
»Conquest of Paradise« von Vangelis
und das Volkslied »Voga, voga«, bei dem das
begeisterte Publikum freudig mit einstimmte.
Vor der Heimreise sangen die Lucia-Chöre
noch bei der heiligen Messe in der gleichen Kirche.
Zum Abschied äußerte der Pfarrer den Wunsch, den Chor
zu einem späteren Zeitpunkt nochmals begrüßen zu dürfen.
Die Abende im Hotel wurden gemeinschaftlich mit Singen
verbracht und es wurde getantzt und viel gelacht.
Eine Konzertreise von der noch lange geredet wird.
 
Weihnachtsfeier am 7.12.2004
Im vollbesetzten Gemeinschaftshaus Ruchheim erwarteten die Besucher ein festliches Konzert.
Das weihnachtlich geschmückte Gemeinschaftshaus bildete den festlichen Rahmen der
stimmungsvollen Weihnachtsfeier unter der musikalischen Leitung von Lucia Lewczuk.
Wir begannen mit dem Satz „Freuet euch alle unser Heiland ist gebor’n“.
Dagmar Nicklis hat die Ansage unserer Liedbeiträge übernommen.        
  
Es folgten zwei Chorsätze von Manfred Bühler: „Unsere Welt braucht den Frieden“ und (Der kleine Trommler)
„Friedlich ziehen Menschen über das Land“, danach „Haben Engel wir vernommen“ von Konrad Pachtner
mit Textbeiträgen passend zu dem Lied.
 
Äußerst gefühlvoll und emotional gesungen versetzten diese Lieder
die Zuhörer bereits jetzt in vorweihnachtliche Stimmung.
Gerda Riegel-Dittmann las uns danach eine Weihnachtsgeschichte vor
„Die Mamme backt Gutsel“ von Helmut Metzger, das Ganze auf “pälzisch“.
 Mit der Flötengruppe (Vivien und Angelik Lansche, Petra Pleli, Eberhard Lauer und Horst Nicklis),
welche 3 Stücke vortrugen „Zu Bethlehem geboren“, „Was soll das bedeuten“ und mit einem Menuett
von Wolfgang Amadeus Mozart setzten wir unser Weihnachtsprogramm fort.
 
Dagmar und Horst Nicklis trugen danach einen lustigen Sketch vor,
“Die Geschichte vom Lametta - Sauerkraut hilft in der Not“.
 
Weihnachten naht, das Fest der Feste – Das Fest der Kinder – Fest der Gäste –
Da geht es vorher hektisch zu ........ Ein Hetzen, Kaufen, Proben,
Messen – Hat man auch Niemanden vergessen? ………….
Jetzt kam der Nikolaus zu den Kindern. Im Bischofsgewand und Mitra und mit Knecht Ruprecht
zog er ins Gemeindehaus ein. Die Kinder warteten schon auf Bühne.
 
Mit dem „Andachtsjodler“ und dem Gospel „Go down Moses“ und „So still ist der Abend“
sowie mit dem wohl bekanntesten Weihnachtslied „O du fröhliche/Gloria“, in einem Chorsatz
von Manfred Bühler beendeten wir den 1. Teil der Weihnachtsfeier.
 
Es folgte eine kurze Pause bevor unser Theaterstück 2004: „Stille Nacht, Heilige Nacht“
von Georg Rolletschke zur Aufführung kam.
Viel Aufregung musste man damals 1813 im Pfarrhaus erleben und fleißige Hände waren in Vorbereitung,
alles herzurichten. Mit dem Dienstmädchen Traudel, kam die unverhoffte Ordnung auf des Pfarrers Schreibtisch.
Sie wurde gespielt von Claudia Beier. 
Nicht weniger fleißig und gesprächig, wurden die Vorbereitungen auf das Fest von der Köchin Minna erledigt.
Dargestellt von Heide Anton. 
 Und wäre da nicht das gut informierte Dienstmädchen vom Klampfenhof gewesen,
hätten die Bediensteten vom Pfarrhof die besorgniserregende Neuigkeit wohl nicht im Detail erfahren.
Hinter ihr verbirgt sich Siglinde Ixmann.
Vor allem sie hatte Grund zur Besorgnis, denn erst in der Not wollte sie ihrem Schwiegersohn verzeihen.
Bei der Klampfenbäuerin, vermischten sich Tränen der Sorge und Tränen der Erleichterung.
Mittlerweile sind sie getrocknet, bei Petra Pleli. 
Sein Hanschen ist wieder in Sicherheit und machte ihn in eisiger Kälte zum Vater.
Mit der Schwiegermutter versöhnt, darf Sepp sich nun von all dem Schreck erholen.
Gut aufgewärmt aber ohne Dach über dem Kopf: Peter Schuler.  
Er stapfte durch hohen Schnee, ließ sich von Schneeverwehungen nicht abhalten,
um das junge Paar mit dem neugeborenen Kind aus dem Hochwald zu bringen.
Selbst darüber erleichtert fand Lehrer Gruber auch am Klavier den richtigen Ton.
 der musikalische Retter in der Not: Horst Nicklis.
 Durch all die Geschehnisse fand er die richtigen Worte, um doch noch rechtzeitig seine Gedanken
aufs Papier zu bringen. Es war 1813, es war Heilig Abend und im Pfarrhaus wurden Sorge
und Freude geteilt. Es war die stille Nacht, heilige Nacht und Pfarrer Gruber schenkte der
Menschheit das wunderschöne Weihnachtslied.
So ist er, ruhig und besonnen:  Bernhard Reuther.
Sie alle ließen uns teilhaben, an der Entstehung des Weihnachtsliedes,
was auch der Titel unseres Theaterstücks ist: "Stille Nacht, heilige Nacht," von Georg Rolletschke,
 
unter der Regie von Irma Reuther.
Eine Weihnachtsfeier mit viel Gefühl, mit Fröhlichkeit und großem Engagement ging zu Ende.
Der 1. Vorsitzende Horst Nicklis bedankte sich bei allen Helfern bei Frau Lewczuk
bei den Gästen für die Unterstützung, das ganze Jahr über.
Mehr Bilder hier klicken: Galerie "2004 Weihnachtsfeier"
 
 
2005
 Terminplan
Datum
Was
Wo
21.02.2005
Liederabend mit Vokalensemble "LYRA vom Nationaltheater St. Petersburg Russland
Gemeinschaftshaus Ruchheim
11.03.2005
Generalversammlung
 
06.03.2005
Benefizkonzert "Menschen in Not" mit
GV 1862 Ruchheim
ev. Kirche Ruchheim
30.04.2005
 
Singen zum "Tanz in den Mai"
Gemeinschaftshaus Ruchheim
22.05.2005 Singen zur "Goldenen Konfirmation"
ev. Kirche Ruchheim
04.06.2005 Freundschaftssingen in Dreisen  
25.06.2005 Ausflug nach Bad Rappenau  
02 + 03.07.2005
3. Paul-Münch-Brunnenfest
Schlossplatz Ruchheim
10.07.2005
Singen beim "Brunnenfest" in Maxdorf 
BASF-Siedlung
 
 
 
Grillfest der Chormitglieder
 
04.09.2005
Singen beim MGV Limburgerhof
"110 Jahre"
 
16.09-19.09.2005
Kerwe Ruchheim
Eigenes Kerwezelt
01.10.2005
Singen zur "Chor-Gala" des Sängerkreises Ludwigshafen Pfalzbau Ludwigshafen
09.10.2005
Schlachtfest für die "Lucia-Chöre"
Gemeinschaftshaus Ruchheim
22.10.2005
Jubiläumskonzert
"30 Jahre Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V."
Gemeinschaftshaus Ruchheim
20.11.2005
Totengedenken 
Friedhofhalle Ruchheim
03.12.2005
öffentliche Weihnachtsfeier
Gemeinschaftshaus Ruchheim
21.12.2005
Singen zur Senioren-Weihnachtsfeier
Gemeinschaftshaus Ruchheim
 
21.02.2005
Liederabend mit Vokalensemble "LYRA vom Nationaltheater St. Petersburg Russland
Ablauf Liederabend  2005
der Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V.
mit dem Vokalensemble LYRA St. Petersburg,
An diesem Abend konnten wir unsere neuen Chorpodeste einweihen, das freute uns sehr.
Sicher auch Herrn Wolfgang Scharfenberger, 1. Vorsitzender des GV 1862 Ruchheim.
Denn gemeinsam haben wir 2 Vereine, uns dieses gute Stück angeschafft.
So sind wir gut sichtbar und gut hörbar bei unseren nächsten Konzerten.
Der erste Teil des Abends gestaltete die Chorgemeinschaft Ruchheim
mit folgenden Liedbeiträgen
"Dies ist ein Großer Tag" von Manfred Bühler
"Glocken der Heimat" von Robert Pappert
"Unsere Welt braucht den Frieden" von Manfred Bühler
"Abendruhe" von W. A. Mozart
"Mein Alpenland" von H. J. Settelmeyer
"Warum bist du gekommen" von Wolfgang Sieber
"Go down Moses" von Otto Kaufmann
"Andachtsjodler" von Franz Montillon
"Down by the Riverside" von Otto Groll
Der 2. Teil gestaltete das Vokalensemble LYRA aus St. Petersburg 
 
06.03.2005
Benefizkonzert "Menschen in Not" mit GV 1862 Ruchheim
 
Opfer sind nicht vergessen                            Mannheimer Morgen 09.03.2005
 
 Benefizkonzert der Ruchheimer Chöre für Südostasien
 
„Das wenige, das Du tun kannst, ist viel.“ Mit diesem Zitat des Friedensnobelpreisträgers Albert Schweizer baten die Ruchheimer Chöre die Besucher eines Benefizkonzertes in der ev. Kirche um eine Spende. Pfarrerin Dietrich bekräftigte zu Beginn des Konzertes die Notwendigkeit, den Menschen in Südostasien zu helfen. „Das Leid übersteige jede Vorstellungskraft und die Probleme könnten ohne fremde Hilfe nicht gelöst werden“. Die Veranstaltung solle eine „Wohltat für die Bedürftigen werden, aber auch eine Wohltat für Herz und Gemüter“.
  Das Benefizkonzert initiiert hatte die Leiterin der Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V., Lucia Lewczuk, die ähnliche Veranstaltungen schon mit anderen Musikensembles gestaltet hatte. Jeweils 8 Lieder trugen die beiden Chöre vor. Auf dem Programm standen Lieder von Franz Schubert („Wohin soll ich mich wenden“), Eckart Hehrer („Three Spirituals“) oder Jacques Berthier („Ubi caritas“). Geleitet wurde der Gesangverein 1862 Ruchheim von Ottmar Öhring.
        Der Vorsitzende der Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V., Horst Nicklis rief ebenfalls zu Spenden im „Namen der Nächstenliebe“ auf. „Viele haben in Südostasien ihre Existenz verloren und leiden nun an den Folgen der Zerstörung und an der mangelnden ärztlichen Versorgung“. Die Menschen hätten ihre „Hoffnung dennoch nicht verloren“. Man müsse nun mithelfen, um die „Träume an eine bessere Zukunft wahr werden zu lassen“.
 
       Ähnlich formulierte es auch Wolfgang Scharfenberger, Vorsitzender des Gesangvereins 1862 Ruchheim e.V.. Er sprach von der „größten Naturkatastrophe seit Menschengedenken“. Trotz der „großen Spendenbereitschaft“ in den vergangenen Wochen sei es weiterhin notwendig, die Menschen in dem Katastrophengebiet finanziell zu unterstützen. Einen Abschluss fand der Abend mit einem gemeinsam gesungenen Lied „Meine Zeit steht in deinen Händen“ von Peter Strauch und einem Gebet im Gedanken an die unzähligen Tsunamiopfer
Dagmar und Horst Nicklis Vorstand Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V.
Wolfgang Scharfenberger Vorstand MGV 1862 Ruchheim und
Heike Scharfenberger-Ortsvorsteherin Ruchheim
Den Scheck über 1000.- € konnte Frau Pfarrerin Dietrich in der
ev. Kirche Ruchheim im Gottesdienst überreicht werden.
04.06.2005
Freundschaftssingen in Ortsschild Dreisen
Die anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde Dreisen liegt sieben
Kilometer südlich des Donnersbergs zu beiden Seiten der Pfrimm.
 
Zum Sommerfest konnten 4 Gastchöre begrüßt werden
 
 
 
Dreisen zeichnet sich durch einen malerischen alten Ortskern aus und kann aufgrund seiner
erhaltenen Fachwerkhäuser aus dem 18. Jahrhundert als
ausgesprochenes "Fachwerkdorf" bezeichnet werden.
 
Die "Rheinpfalz" schreibt zum Sängerfest!
.....Zum ersten mal in Dreisen: die Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V., vorgestellt mit einer Freundschaftsbezeugung des 1. Vorsitzenden Horst Nicklis, die überleitete zum Vortrag "Grüß Gott lieber Freund" und weiter mit "Jahre kommen und Jahre vergehen". .....Der gemischte Chor der Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V. unter der Vice - Dirigentin Alice Schuler - umständehalber in der Sängerzahl reduziert, trotzdem stimmgewaltig - sorgte für einen überwältigenden Abschluss mit dem "Bajazzo" und dem Gospel "Down by the Riverside" sowie der Zugabe "Unsre Welt brauch den Frieden" Wahre Begeisterungsstürme ernteten die Liedvorträge, was beweist, dass sie den Geschmack der Zuhörer gut getroffen haben.
25.06.2005
Ausflug nach
Mit einem langen Stau fing alles an. Und damit alles bei Laune blieb und niemand
hungern und dursten musste, wurde kurzerhand bei Stopp und Go Tempo die
Flüssignahrung aus dem Kofferraum geholt und schon vorab im Bus serviert. Das eigentliche
Frühstück fand dann erst fast zur Mittagszeit -in bester Laune- statt. Die geplanten Termine,
wie die Greifvogelschau auf der Burg Gutenberg, sowie die geplante Wanderung
mit Wanderführer, mussten leider aus Zeitgründen ausfallen.
Dafür waren das länger andauernde Frühstück im Freien und der längere
Aufenthalt auf der Burg Gutenberg bei bester Stimmung.
 
 
Der Abschluss auf dem Heuchelberg beim Hexendinner lies alles wieder vergessen.
 
 
Dagmar Nicklis und Uschi Pilarski konnten den Hexenbesenflugführerschein
ablegen und er wurde erfolgreich abgeschlossen.
 
 
Als Stargäste konnten die Randfichten, DJ Ötzi und Wolfgang Petry eingeladen werden.
Die Randfichten
 (Henning Ixmann, Horst Nicklis, Eberhad Lauer)
DJ Ötzi (Horst Pilarski)
Wolfgang Petry (Philipp Kropp)
Dagmar Nicklis schrieb von diesem gelungenen Ausflug ein Gedicht.
Wie's so is, steigt ma in de Bus erscht oi,
un fahrt wegem Erlebnis in de Stau glei noi,
fer die Stimmung uffzuheize,
muss ma 2 Stunn sitze bleiwe,
im Schritttempo war die Sicherheit gebote,
um während de Fahrt die wischdische Getränke außem
Gepäckraum zu hole.
Dann war im Wald rustikales Früstück angesagt,
um sich mit Hausmacher un viel Flüssigkeit zu
stärke fer de lange Dag.
Weiter gings uff die Burg Gutenberg,
mit Bier aus Tonbecher un annere lecker Sache,
war freies Singe agesagt un zur Verdauung, lache.
Dann ware mer noch uffem Heuchelberg gewese,
zum Hexeschmaus un Flugführeschoi fer de Bese.
Ach Gott, war des e Gaudi mit denne Hexe,
do sinn gfloche die Hexe-Fetze.
Mit Schmerze vor Lache im Bauch un vum Danze in de Bä,
war de Abschluss megamässisch schä.
Irgendwann simma noch Ruchem zurück,
mir verhexti Truppe, voller Glück.
Un zum Schluss kamma nur sache,
en Chor, braucht a solch fröhliche Dache.
 
Mehr Bilder hier klicken: Galerie "2005 Bad Rappenau"
02 + 03.07.2005
3. Paul-Münch-Brunnenfest
Zu unserer Freude wollten ca. 500 Gäste mit uns auf dem Schlossplatz einen schönen gesanglichen Tag erleben. Das Wetter spielte mit, strahlender Sonnenschein den ganzen Tag. Das Brunnenfest stand ganz im Zeichen des 30 – jährigen Jubiläums der Chorgemeinschaft Ruchheim. 7 Gastchöre konnte der 1. Vorsitzende Horst Nicklis begrüßen. Die Chorgemeinschaft Ruchheim eröffnete den großen Melodienreigen mit „Unsere Sängerrunde“ von Robert Pappert, „Hörst du wie die Brunnen rauschen“ von Robert Pappert, und „Lebe, liebe, lache“ von Robert Pappert, danach sangen GV 1862 Ruchheim e.V. mit ihrem 1. Vorsitzenden Wolfgang Scharfenberger und ihrem Dirigenten Ottmar Öhring, MGV 1886 MA – Lindenhof e.V. mit ihrem 1. Vorsitzenden Walter Merk, GV 1952 MA – Neuhermsheim e.V. mit ihrem 1. Vorsitzenden Dieter Bennighoff. In der Mittagspause spielte die LILO-Big-Band, eine Zusammensetzung aus Musiklehrern, Schülern und Eltern vom Liselotte-Gymnasium in Mannheim unter der Leitung von Adrian Lewczuk. Für das leibliche Wohl war Bernhard Reuther zuständig, der mit großem Einsatz alle Hungrigen bewirten konnte. Nach der Mittagspause ging es weiter mit dem GV 1857 Frankeneck e.V. aus dem Sängerkreis Neustadt mit ihrer 1. Vorsitzenden Dorothea Seibert und ihrem Dirigenten Peter Clemens, GV BASF Siedlung Maxdorf 1949 e.V. mit ihrem 1. Vorsitzenden Johannes Winkler, MGV 1896 MA – Rheinau, Frauen – und Männerchor mit dem 1. Vorsitzenden Manfred Hipp. Beim gesanglichen  Abschluss standen ca. 200 Sängerinnen und Sänger, bekannt auch unter Lucia-Chor,
(MGV 1886 MA – Lindenhof e.V., GV 1952 MA – Neuhermsheim e.V., GV BASF Siedlung Maxdorf 1949 e.V., MGV 1896 MA – Rheinau, Frauen – und Männerchor und Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V.)
auf der großen Konzertbühne, dirigiert von Lucia Lewczuk und sangen gemeinsam „Wirf die Sorgen über Bord“ von Adolf Frey – Völlen, „Voga, voga“ von Nello Milotti, „Drei weiße Tauben“ von Erich Becht, „Down by the Riverside“ von Otto Groll sowie „Dankeschön und auf Wiederseh`n“. Ein schöner Abschluss von einem gelungenen Brunnenfest, das mit viel körperlichem Einsatz von allen Helfern mit Bravur gemeistert wurde.
 
 
 
Mehr Bilder hier klicken: Galerie "2005 Brunnenfest Ruchheim"
10.07.2005
"Brunnenfest" in Maxdorf BASF-Siedlung
 
 
 
 
 
Mit den Liedern "Lebe, liebe, lache", "Die kleine Bergkirche" von Karl – Heinz Steinfeld,
"Schon die alten Römer wussten" von Herrmann Settelmeyer,
"Warum bist du gekommen wenn du schon wieder gehst" von Wolfgang Sieber
und "Drei weiße Tauben" von Erich Becht
konnten wir die Zuhörer und den 1. Vorsitzenden Johannes Winkler erfreuen.
 
2005 Grillfest auf dem Hofgut Anton
Auch in diesem Jahr lud die Chorgemeinschaft zu einem Grillfest auf dem Hofgut Anton ein.
Sängerrinnen und Sänger, Freunde Verwandte sowie Helfer kamen und wollten bei
strahlendem Wetter einen gemütlichen Nachmittag erleben.
Für Essen und Trinken war bestens gesorgt, die gute Laune brachten die Gäste mit.
 
 
Unser Grill-Fleisch-Wurst Experte Bernhard Reuther freute sich über die große Anzahl der Gäste.
 
 
Der 1. Vorsitzender Horst Nicklis bedankt sich bei allen Helfern für das Planen und das Ausrichten.
 
2005 Kerwe Ruchheim
 Auch in diesem Jahr beteiligten wir uns am Kerweumzug mit einem Wagen.
„30 Jahre, Bei uns singt die ganze Familie“ stand in großen Lettern auf dem Wagen.
Das Thema „30 Jahre Chorgesang, aber gefeiert wird auch dann und wann“
 
Vom kleinen Getränkewagen der am Umzug mitlief wurde Bier und Wein an die Zuschauer ausgeteilt
und für die Kinder gab es „Süßes“ vom Wagen.
    
Das Festzelt der Chorgemeinschaft Ruchheim, das wir zusammen mit dem Gesangverein Ruchheim
und den Schlosshoggern bewirten stand am Samstag im Blickpunkt der Kerwebesucher.
Wir hatten eine Hipp-Hopp-Tanzgruppe aus Weisenheim eingeladen,
welche die Zeltbesucher mit tollen Tanzdarbietungen unterhielten.
 
 
22.10.2005
Jubiläumskonzert
"30 Jahre Chorgemeinschaft Ruchheim 1975 e.V."
Seit der Gründung vor 30 Jahren, haben wir uns zu einem gesunden und
kräftigen Chor entwickelt, der im Heimatort, außerhalb unserer Region und im Ausland,
allein oder im Verbund der Lucia Chöre, Lieder von Ort zu Ort trägt.
Lieder, die alle Situationen, Begebenheiten, Erfahrungen und vieles mehr
unterstreichen oder weitererzählen.
 
Mit dem Liedsatz „Hey, das ist Musik für Dich“ Text und Musik von Heinz Korn,
begrüßte die Chorgemeinschaft die zahlreich erschienen Jubilarsgäste.
Danach erklang „Brüder, reicht die Hand zum Bunde“ von Wolfgang Amadeus Mozart.
Mit der Festhymne von Johann Wolfgang von Goethe „Dies ist ein großer Tag“
wollten wir im Lied diesen Tag preisen. Patricia Lewczuk sang anschließend,
Liebhaber in allen Gestalten“ von Franz Schubert, Text: Johann Wolfgang von Goethe.
Mit dem Walzerlied „Lass dir Zeit“ aus der Operette „Der Kellermeister“,
in der Bearbeitung von Willy Parten und mit dem "Chor der Gefangenen"
aus der Oper „Nabucco“ von Guiseppe Verdi, Satz und Textfassung Fritz Spies, 
setzte die Chorgemeinschaft Ruchheim sein Konzert fort.
Patricia Lewczuk sang sich mit der Arie: „Stizzoso, mio stizzoso“
aus der Oper “La serva padrone“ von Giovanni Battista Pergolesi
in die Herzen der Zuhörer. Aus dem Film „Doktor Schiwago“ sang
die Chorgemeinschaft die „Schiwago – Melodie“ danach den
Foxtrott aus dem Film „Sophienlund“ „Mit Musik geht alles besser“,
Chorbearbeitung, Dieter Frommlet. Vor der Pause sang die Chorgemeinschaft
 „Mein Alpenland“, sowie die „Sangesfreude“ von Hermann Joseph Settelmeyer,
 „Warum bist du gekommen“ Satz von Wolfgang Sieber,
und von Nello Milotti den Satz „Voga, voga“.
 
 Mit dem Spiritual „Down by the Riverside“, von Otto Groll
beendete die Chorgemeinschaft Ruchheim den 1. Teil des Jubiläumkonzertes.
 
 
Den 2. Teil unseres Konzertabends mit Beiträgen, aus den Bereichen Jazz und Pop
gestalteten 3 junge, sehr musikalische, mit Instrumenten professionell vertraute Geschwister.
Es sangen und musizierten die „Geschwister Lewczuk“.
Durch das Konzert führte uns gekonnt Dagmar Nicklis
Ein Konzert der Extra-Klasse unter der Gesamtleitung von Lucia Lewczuk.
 
03.12.2005
Öffentliche Weihnachtsfeier  mit Theater
im Gemeinschaftshaus Ruchheim
 
„Von der Freude der Weihnacht“
„Weihnacht, Fest der Liebe“
„Das Wort heißt Frieden“
„Freuet euch alle, unser Heiland ist gebor`n“
„Friedlich ziehen Menschen“
„Unsere Welt braucht den Frieden“
 „Andachtsjodler“
 „Tochter Zion“
Ich bin der Engel (Dagmar Nicklis) vom Nikolaus und er hat gesagt:
„ Engel, geh nach Ruchheim zu den Kindern in dieses Haus.
Sage ihnen, es tut mir leid, aber ich hab für sie noch keine Zeit.
Doch ich will nicht dass sie traurig sind,
bitte Engel, geh zu den Kindern und erzähle es geschwind.
 
Die Flötengruppe der Chorgemeinschaft Ruchheim
mit Eberhard Lauer, Petra Zierhut, Horst Nicklis
und unserem jüngsten Mitglied Vivienne Lansche.
Sie spielten für uns „In dulci jubilo“ das Menuette „Die kleine Spinnerin“,
und "StilleNacht, heilige Nacht" 
 
  
Premiere hatte „Weihnachtszoff und staade Zeit“, von Waltraud Götz.
 Die Tochter Gabi, gespielt von Claudia Baier,
Gabis Bruder, dargestellt von Peter Schuler,
Nachbarin Olga, Petra Zierhut,
Mutter Berta, Heide Anton,
Vater Gustl, Bernhard Reuther,
führte, Irma Reuther. 
       
 

 

 

Nach oben